Original Ruchmehlbrot - echte Handwerkskunst

Was ist eigentlich das Besondere an echtem "Ruchmehl"?

Ruchmehl wird in der Schweiz aus klassischem Weizen mit einem sehr speziellen Mahlverfahren gewonnen. Bei diesem Mahlverfahren werden die (sehr wertvollen) Randschichten des Getreidekorns mit vermahlen, sodass das Ruchmehl reicher an Vitalstoffen ist und ein unvergleichlichles Aroma entwickelt.

Wir verarbeiten das Ruchmehl zu einem sehr weichen Teig mit einem hohen Wasseranteil bei einer sehr langen Teigführung (über 24 Stunden), um ein schön saftiges Brot mit guter Bekömmlichkeit zu bekommen. Der Teig ist dabei so "flüssig", dass er auf dem Arbeitstisch fast schon zerfließt:

Ruchmehlbrot - Herstellung 1

Aus diesem weichen Teig können daher auch keine klassischen Brotlaibe geformt werden und unsere Ruchmehlbrote haben daher ihre unverwechselbar rusitkale Form:

Ruchmehlbrot - Herstellung 2

Die abgeteilten Brotlaiber werden auf eine Stoffbahn gesetzt, mit deren Hilfe sie in den Ofen "eingeschossen werden, sobald sie den richtigen Reifegrad erreicht haben:

Ruchmehlbrot - Herstellung 3

Ist der richtige Reifegrad erreicht, geht es "ab in den Ofen", wo die Laiber eine gute Stunde direkt auf der Steinplatte backen, damit sie ihre herzhafte Kruste entwickeln können:

Ruchmehlbrot - Herstellung 4

Unser Ruchmehlbrot - hier gleich online bestellen:http://www.stamm-baeckerei.de/shop/ruchmehlbrot/

Kommentar: Anne Lauer

05.02.2019, 14:47 Uhr

Vor Kurzem haben wir in der Heimat Nr 5 (Bingen) einen Brotsalat gegessen, der einfach großartig war! Auf unsere Nachfrage hin erfuhren wir, dass es das Ruchmehlbrot vom Stamm Bäcker war! Seither sind wir Ruchmehlbrot-Fans!!!

Kommentar: Maria Wilhelm

10.05.2016, 16:15 Uhr

Das Ruchmehlbrot ist auch unser Favorit. So muß ein Brot schmecken!

Kommentar: Corry Prass

18.07.2015, 21:14 Uhr

Das Ruchmehlbrot ist mein absoluter Favorit und ein Grund um von Trechtingshausen immer extra nach Bingen zu fahren.

Diesen Artikel kommentieren

Hinterlassen Sie einen persönlichen Kommentar zu diesem Artikel mit optionaler Angabe einer gültigen URL. Felder mit einem * sind Pflichtfelder!

Ihre Daten:
Geben Sie einen Kommentar ab:

Sie können zusätzlich minimale Formatierungen an Ihrem Kommentar vornehmen (fettgedruckt, schräggestellt, unterstrichen, verlinken).